search
top

fastbacklink.de Test

Meine Erfahrungen mit FastBacklink.de

Ich habe mir mal die Mühe gemacht fastbacklink.de zu testen und meine Erfahrungen hier zu teilen.
Zum einen, was ist Fastbacklink?
Fastbacklink ist eine Software, die es ermöglicht mit wenigen Klicks Domains in Webkataloge einzutragen und zwar nicht immer mit dem selben Text, was auf Dauer schädlich wäre, sondern mit einem Content Generator. Man schreibt vorab 40 Sätze, die sich auf das eigene Angebot, auf die eigene Seite beziehen, der Content Generator generiert dann bei jedem Eintrag per Zufallsgenerator 5 dieser 40 Sätze. Laut FastBacklink soll es somit keine Abstrafungen mehr geben, da kein dublicate Content generiert wird. Das lassen wir erstmal so stehen, denn ob es tatsächlich so ist, wird die Zeit zeigen. Im übrigen kann auch der Titel generiert werden, hierfür legt man 10 verschiedene Titel fest, auch hier greift je Eintrag der Zufallsgenerator.

Sobald man alles ausgefüllt hat, geht ein Eintrag quasi mit einem Klick, allerdings sind einige Webkataloge dabei, in denen man AGB akzeptieren muss oder sonstiges, sodass es etwas mehr als ein Klick werden kann, aber alles noch im Rahmen und relativ flott. Soviel dazu.

Der Preis ist überschaubar, nicht günstig, aber bei weitem auch nicht teuer

Das Tool kostet für 4 Domains 39,95 €. Für jede weitere Domain sind 9,95 € fällig. Zudem kann man noch weitere Erweiterungen dazu buchen, aber ich hab lediglich den “einfachen” Submitter gewählt, der völlig ausreichend ist. Wer mehr über die zusätzlichen Features erfahren will, der kann dies auf fastbacklink.de tun.

Fastbacklink.de Test

Nun zum Test, natürlich habe ich die Eintragungssoftware mit 4 Domains getestet. Ich möchte Euch erst mal von einer Domain berichten, dabei verzichte ich darauf diese hier beim Namen zu nennen, sie ist aber generisch, hat ihre Qualitäten und Suchanfragen von etwa lokale 35.000 exakt. Nun ist es mein Ziel die Domain nicht nur auf die Keys in der Domain zu optimieren, sondern auch auf andere verwandte Begriffe. In dem Fall haben ich vorab drei Suchbegriffe festgehalten und das Ausgangs-Ranking bei Google notiert.

Angefangen habe ich am 07.01.2012, Begriff-1 war beim Ausgang auf Platz 40, Begriff-2 und Begriff-3 waren nicht in den Top 100. Nach 3 Wochen bereits und nur etwa 20 Einträgen in Webkatalogen ist Begriff-1 auf Platz 9, Begriff-2 auf Platz 26 und Begriff-3 ebenfalls auf Platz 26. Die Konkurrenz ist sehr stark, deshalb ist dieser Fortschritt schon ganz ok, aber 3 Wochen sind natürlich nichts, ich werde natürlich weiter beobachten und darüber berichten.
Ich muss wohl dazu erwähnen, dass ich On-Page nochmal optimiert hatte und von anderen Seiten 2-3 Links gesetzt habe, was das Ergebnis ein wenig verfälschen kann, dennoch denke ich, dass die Einträge in die Webkataloge ihren Teil dazu beigetragen haben.

Nicht nur positive Erfahrungen mit fastbacklink.de

Bisher konnte ich positive Erfahrungen machen, es gibt allerdings auch negatives, worüber ich natürlich auch berichten möchte. Der Anbieter wirbt damit, dass man in 4000 Webkataloge eintragen kann, verschweigt aber im Angebot, dass davon zahlreiche Kataloge Backlinks erwarten oder eine Einmalzahlung. Dank der Sortierfunktion kann man diese aber aussortieren. Außerdem wirbt der Anbieter im gleichen Atemzug damit, dass Backlinks für die Suchmaschinenoptimierung das Wichtigste ist, damit mag er zwar recht haben, aber auch hier wird verschwiegen, dass viele der Webkataloge maskierte Links verwenden, die überhaupt nichts für die eigene Seite bringen. Das sieht in etwa so aus. Fährt man über einen Linktext, dann sieht man im Browser unten das Ziel meine-domain.de. Bei den Katalogen, die maskierte Links verwenden, sieht man nicht meine-domain.de, sondern webkatalog.de/getsite.php?siteid=230 oder webkatalog.de/goto/id=240. (Nennt man diese Art Verlinkung Outbound-Links? Bin nicht sicher!) Klickt man drauf, dann ist zwar das Ziel meine-domain.de, bringt aber für SEO gar nichts! FastBacklink nutzt massig viele von diesen Webkatalogen, auch im eigenen Namen. Der Anbieter weiß also davon, verschweigt es aber. Trotzdem bleiben noch genügend Webkataloge im Angebot, die diese maskierten Links oder NoFollow eben nicht benutzen, dennoch würde ich mir hier eine Verbesserung wünschen.

Bis auf eine Sache war der Support in Ordnung

Außerdem werden viele Einträge gar nicht freigeschaltet, worauf fastbacklink nach eigener Aussage keinen Einfluss hat. Das mag auch so richtig sein, da viele Webkataloge nicht zum Portfolio vom Anbieter gehören, aber es gibt dennoch einige, auch hier wurden Einträge nicht freigeschaltet. Dazu gab es keine Auskunft vom Support, lediglich die Antwort, dass alle drei Tage Links freigeschaltet werden.

Natürlich habe ich auch nachgehackt was die maskierten Links betrifft, denn auch FastBacklink nutzt diese Webkataloge. Ich habe das kritisch erwähnt, dass es eine Täuschung im Angebot ist. Daraufhin kam keine Antwort mehr.

Alles in allem ist ein Résumé wohl noch zu früh, deshalb würde ich gerne noch einige Wochen abwarten. Es ist zwar nicht alles Gold was glänzt, es ist aber eben auch nicht alles Mist. Ich bleibe dran und teile dann meine weiteren Erfahrungen mit.

Beste Grüße

Update 09.01.2013

Da ich nun des öfteren darauf angesprochen wurde was denn nun draus geworden ist und ich Euch weiter aufm laufenden halten wollte, bin ich Euch noch eine Antwort fällig.

Nun, es ist so, dass dieser Test vor dem Penguin Update gestartet wurde, das heißt, dass dieses Update dazwischen gekommen ist und die Ergebnisse durcheinander “gewürfelt” hat, somit sind die Testergebnisse auch nicht mehr aussagekräftig.

Ich war der Meinung, dass es schon ein wenig gebracht hat und ich denke, dass man es nach wie vor versuchen kann, allerdings sollte man darauf achten nicht zu viele von den schlechten und schwachen Links, und das sind sie aus diesen Webkatalogen, aufzubauen. Der Schuss kann nach hinten losgehen, muss nicht, aber kann.

Ich habe Fastbacklink ja mit einigen meiner Projekte getestet, einige hat es negativ erwischt, andere nicht. Woran es aber liegt, weiß ich nicht genau. Es muss nichts mit Fastbacklink zu tun haben, aber man sollte wissen, dass diese Art von Links aufzubauen, Spam in den Augen von Google ist, und sobald die “Tante” den Braten riecht, kann man ganz schnell einen auf die Mütze bekommen, wovon die Webseite/Domain sich nicht so schnell erholt.

Es tut mir leid, dass ich Euch nicht mehr sagen kann. Ich denke jeder seriöse SEO, und ich sehe mich nicht als Profi, würde davon abraten oder meine Meinung teilen eben nicht zu übertreiben. Ein Projekt sollte langsam gedeihen, natürlich wachsen und wenn einem was an diesem und an der Domain liegt, sollte man andere Wege suchen, um das Ranking der Seite zu verbessern.

Mit besten Grüßen
André

3 Antworten to “fastbacklink.de Test”

  1. Andreas sagt:

    Ich stehe auch wieder kurz vor einer “Flatrate Verlängerung” und bin hin -und hergerissen.

    Einerseits ist es schon recht simpel und einfach neue Einträge zu erstellen, aber der Kunden Service hat mich in der Vergangenheit doch eher abgeschreckt.

    Leider gibt es kein vergleichbares Online Tool, das diese Aufgaben erledigt und mich dazu “zwingt” zu verlängern.

    Gruß
    Andreas

  2. Marc sagt:

    Toller Artikel, danke!!

    Wie lief es denn in letzter Zeit?

    Gruß
    Marc

  3. wolfgang sagt:

    hallo
    ich bin am überlegen, diesen service zu nutzen und wollte fragen, wie deine erfahrungen jetzt, nach mehreren monaten, aussieht. vielen dank
    lg aus österreich
    wolfgang

Einen Kommentar schreiben

Bitte verhalte Dich fair und politisch korrekt. Der ausgewählte Name darf nicht im Zusammenhang mit der Webseite/URL stehen. Sichtliche SPAM-Kommentare, sowie unhöfliche, werden erst gar nicht freigeschalten, bzw. umgehend gelöscht.

*
top